Platzhalter Bannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Restaurierung

In meiner Werkstatt hole ich das aus den Möbeln wieder hervor, was ihre Schöpfer als Idee verfolgt haben: Es geht um das ursprüngliche, eigene Wesen der Stücke. Diese Wiederbelebung steht im Vordergrund – und damit die Werterhaltung nicht nur in finanzieller, sondern auch in ideeller Hinsicht.

 

Schnitzerei

 

 

 

Überliefertes Handwerk 

 

Für die Bearbeitung Ihres Möbelstückes verwende ich bei Bedarf traditionelle Materialien wie Schellack, Bimsmehl sowie alte Hölzer und Furniere. Durch besondere Techniken – z.B. Schellack-Handpolituren oder Intarsienarbeiten – bleibt die Authentizität der Antiquität  erhalten.

 

- kostenfreie Begutachtung und Angebote

- Schellackhandpolituren

- Verwendung alter Furniere und traditioneller Materialien

- Versiegelung von Möbeloberflächen

- Gewährleistung

- kostenloser Abhol- und Lieferservice

 

 

Einige Bearbeitungsbeispiele vorher / nachher:


Beistellschrank aus der Gründerzeit um 1900

Nussbaumfurnier und Nusswurzelfurnier auf Weichholz

 

 

 

vn

vn2

vn3

vn4

 

 

Folgende Arbeiten wurden an diesem Schränkchen ausgeführt, um wieder ein gebrauchsfähiges, wertvolles, schönes und wohnfertiges Möbel zu erhalten:

Zerlegen und Sortieren

Leim- und Festigungsarbeiten in der Konstruktion

Festigen loser Furnierstellen

Ergänzen fehlender Furnierteile

Ergänzen fehlender Holzteile und Verzierungen

Schnitzarbeiten

Wurmbehandlung (Tod dem Holzwurm!)

Schleifarbeiten

Beiz-, Grundier- und Feinschliffarbeiten

Schellackhandpolitur, Aufbringen von ca. 15 Schellackschichten verschiedener Mixtur

Zusammenbau

Kontrolle

 


 

Präsentationsplatten, ca. 200 Jahre alt, Mahagonifurnier

 

 

Platte

 

 

Die rechte, bearbeitete und polierte Platte sah nach jahrelangem Gebrauch so aus, wie die linke, unrestaurierte Platte.

 

Die Furnierablösungen wurden gefestigt, die Fehlstellen mit Furnier aus der Ursprungszeit beseitigt. Danach wurden die Brandstellen bearbeitet und die Feuchtigkeitsränder entfernt.

 

Nach dem Schleifen wurden Beiz- und Grundierarbeiten durchgeführt, danach folgte der Feinschliff. Veredelt wurde diese Platte mit ca. 15 Schellackpolituren in verschiedenen Mixturen, welche von Hand mit einem Ballen kreisförmig aufgetragen wurden.


 

Kleiderschrank, Weichholz, „Louis Phillip“- Stil, um 1840

 

 

 

Kleider

Kleider 2

 

 

 

Dieser Schrank wurde vor ca. 100 Jahren mit 2 Farbschichten (Lack) überzogen, wahrscheinlich um ihn einer Wohnsituation anzupassen oder um dem Geschmack des Eigentümers gerecht zu werden.

 

Diese Farbschichten wurden mechanisch, mit einer Ziehklinge und Stecheisen entfernt (abgezogen). Danach wurde der Korpus neu verleimt und schadhafte Stellen durch Einsetzen von alten Holzteilen ausgebessert. Fehlende Elemente (Gesims, Zierleisten, Füße) wurden angefertigt, angepasst und befestigt. Umfangreiche Schleifarbeiten brachten die Grundlage für die folgenden Beiz- und Grundierarbeiten.

 

Danach wurde der Schrank mit Schellack poliert und der Glanz durch einen Feinstschliff etwas zurück genommen um eine schöne Oberfläche mit seidigem Glanz und feiner Haptik zu erhalten.

 

Die Arbeiten wurden sorgfältig und behutsam ausgeführt, so dass die feine und in ca. 180 Jahren gebildete Patina erhalten blieb.

 

Innen war dieses Möbel mit einer Kleiderstange für Bügel ausgestattet. Auf Kundenwunsch wurden Zahnleisten installiert und Einlegböden eingebaut. Somit kann in diesem Kleiderschrank die Anordnung der Böden jederzeit individuell gestaltet werden.

Arte Passion